Mein Ruf. Tja, mein Ruf. Ich bin inzwischen einige Zeit dabei und habe dabei so etwas wie ein gewisses Maß an zweifelhafter Prominenz erlangt. Und Prominenz bedeutet auch immer, daß über einen geredet wird. Im Zweifel schlecht, denn seit wann redet man gut über "Promis" ?
Ich will daher auch gar nicht über das reden, was so alles über mich als Person charakterlich oder so erzählt wird, denn dazu braucht man einfach nur mal hier und da zu fragen. Eine ganze Reihe Chatter kennen mich auch persönlich, und die werden mich besser beschreiben können, als ich selber.

Es beschreiben mich allerdings auch eine ganze Reihe von Leuten, die mich weder jemals gesehen, noch gelesen haben, aber dafür tun sie das mit Hingabe und voller Inbrunst, denn sie haben ja schließlich schon viel über mich gehört. Und das muß ja alles stimmen, oder ? Subsammler, Haremswächter, das sind so die Sprüche, die ich mir anhören muß. Interessanterweise meist von Leuten, die selber solo sind. Drollig, oder ?

Und es gibt einige Personen, von denen ich weiß, daß sie Horrorgeschichten über mich verbreiten! In so einem Falle unbedingt zwei Fragen stellen : "Hast Du Langschwert jemals real getroffen ?" und "Ist der Typ physisch gefährlich ?". Beide Fragen werden nämlich von den betreffenden Personen wahrheitsgemäß mit "nein" beantwortet - was aber deren Geschichten platzen läßt wie Seifenblasen. Im Zweifel mich kontaktieren oder andere Chatter über mich ausfragen.

Aber darüber wollte ich eigentlich gar nicht schreiben. Mich hat gerade eben wieder ein Gesuch um Freigabe erreicht (08.06.2004), ich bin ziemlich scheiße drauf, und damit genau in der richtigen Stimmung, um diesen Text zu verfassen.
Ja, es stimmt, objektiv betrachtet herrscht bei mir ein ziemliches Kommen und Gehen. Das wird zwar gewaltig aufgebauscht, aber ich muß denn jetzt doch mal Stellung dazu beziehen.

Ich habe bis Anfang 2003 in einer 13 Jahre langen monogamen Beziehung gelebt.
Danach kamen drei monogame Beziehungen sehr unterschiedlichen Characters, mit allem Beziehungsstress, der eben so zu einer ganz normalen monogamen SM-Beziehung gehört. Dann hatte ich die Schnauze voll und stieg 2004 auf Polygamie um.
Das war besser. Viel besser. Kein Beziehungsstress mehr, das Leben war schlagartig sehr viel einfacher, so seltsam sich das auch anhört. Inzwischen kenne ich die Vor- wie Nachteile der Polygamie recht gut. Die Vorteile überwiegen deutlich, aber an einigen Nachteilen knabbere ich doch schwer.

Da sind zum einen die Neider und Schandmäuler. Neid auf meine Lebensweise ist ja verständlich, aber es existieren im Sadomasochat Zweitaccounts, die ausschließlich dazu dienen, schlecht über mich zu reden. Da erzählen Leute die grausigsten Horrorstorys über mich, und die so "Belehrten" plappern diese nach, anstatt die betroffenen Mädels einfach selber mal zu fragen. Dann würde sich das nämlich alles selbsttätig erledigen - aber das will ja gar keiner hören, denn es macht ja viel mehr Spaß, eine Horrorstory weiter zu erzählen.

Zum anderen sind da die "goodbyes". Jeder weiß, wie es sich anfühlt, wenn man von einer Frau verlassen wird. Ich bin also gewissermaßen in den letzten 12 Monaten sieben mal verlassen worden. Mehr Frauen bedeutet eben auch mehr goodbyes.
(Nachtrag vom 25.08.2005 : aktuell waren es 17 in 24 Monaten, nicht mitgerechnet die, die sich mehrfach befreit hatten. Und eingerechnet die, die frei sind, aber trotzdem weiter mit mir spielen.
Ich habe nie gesagt, daß Polygamie nicht verwirrend wäre. *g*

Dann auch noch die Goldgräber. Wenn man mehrere Frauen hat, werden diese natürlich auch angegraben - und das mit allen Mitteln. Doms arbeiten mit Psychologie, also sind die Mädels einem pausenlosen Bombardement psychologischer Angriffe ausgesetzt, darunter einigen, die ausgesprochen geschickt und nicht als solche erkennbar sind, andere, die eigentlich nur aus Beleidigungen und Beschimpfungen bestehen. Es gibt nicht nur DummDoms, es gibt auch ausgesprochen fähige PsychoDoms! Einige davon übrigens durchaus gefährlich (im Sinne geistiger Störungen)! Ich bekomme auch immer wieder etwas davon von meinen Mädels zu hören, wenn da mal wieder welche gezielt damit beschäftigt sind, eine meiner Beziehungen zu zerlegen, um dann selber zu versuchen, die Sub zu erbeuten.

Aber das ist wohl insgesamt nicht das eigentliche Problem. Das Problem liegt darin, daß es einfach zu wenige Frauen gibt, die das mit dem "devot" wirklich ernst meinen. Ich will damit sagen, daß sie es tatsächlich ernst meinen wollen - aber es nicht wirklich umsetzen können. Es ist ja zugegebenermaßen schwer, für seinen Herrn durch dick und dünn zu gehen. Daß eine Sub für ihren Herrn da sein, für ihn alles ertragen und erleiden, für und mit ihm durch dick und dünn zu gehen hat - das klingt sehr schön, ist aber eben doch nicht gar so einfach, wenn es denn ernst wird. Jeder Dom kennt das, wenn der erste wirklich (subjektiv) unangenehme Befehl kommt, und sich der Gehorsam erweisen muß.
Ich werfe das den Mädels gar nicht vor, denn sie sind eben, wie wir alle, nur Menschen. Meine anderen Frauen, die ständigen Psychoattacken - das ist schon ganz schön harter Stoff. Und einige sind eben nicht hart genug dafür.

Weh tut das investierte Vertrauen. Vertrauen in ihre Treue, Vertrauen in ihre Loyalität, Vertrauen in ihren Gehorsam, Vertrauen in ihr Vertrauen. Ich bin immer maßlos stolz auf jede meiner Subs. Und es tut weh, wenn die Seifenblase platzt.

Klinge ich ein bischen verbittert ? Vielleicht. Ein Leben wie das meine geht eben nicht völlig spurlos an einem vorbei. Das gilt natürlich auch für meine Subs, die ja letztlich denselben Belastungen ausgesetzt sind, wenn auch vielleicht nicht kumulierend. Ich kriege halt alles multipliziert mit der Zahl der Frauen ab, also bis zu sechsfach. (Nachtrag : sechs ist zu viel. Mach ich inzwischen nicht mehr.)

Und, ja, ich bin ein bischen verbittert. Und mißtrauisch. Und emotional distanziert.
Warum tu ich mir das an ? Ich weiß es nicht. Vielleicht kann ich nicht anders.



Und weiter geht´s (10.06.2004)
Ich bin gerade in Stimmung. Ich höre gerade mal wieder, daß ich alles falsch verstanden habe, und daß die letzte Provokation im Grunde nur ein Hilferuf war, das hätte man doch zwischen den Zeilen lesen können, und so weiter....
ICH LESE NICHT ZWISCHEN DEN ZEILEN! Ich lese genau das, was man mir schreibt. Und ich meine auch genau das, was ich schreibe! Wer nicht meine Sprache spricht, den verstehe ich nicht. Und ich gebe mir auch überhaupt keine Mühe mehr, "Hinweise zu begreifen", "zwischen den Zeilen zu lesen" oder "Andeutungen zu erkennen", wenn ich mit Frauen zu tun habe. Und mein Mitleid, wenn ich die falsch verstehe, geht inzwischen gegen null. Wer nicht vernünftig mit mir reden will oder kann, hat eben Pech gehabt.
Wenn eine anfängt, verrückt zu spielen, oder irgendwelche "Dinge" anstellt, dann kommt das zu mir nicht als Hilferuf rüber, sondern macht sie in meinen Augen einfach nur unberechenbar, und sie verliert dadurch mein Vertrauen.
Spätestens, wenn sie anfägt, mir (oder meinem Ruf) zu schaden, ist der Bart ab! Dafür habe ich keinerlei Verständnis - schon gar nicht bei einer, die sich als Sub betrachtet! Und dann bin ich ganz fix bei den Hand, die Sache zu beenden! Eine Sub, die sich so verhält ? Danke, auf Wiedersehen!
Ich helfe gern, ich bin immer bereit, auch mal über meinen Schatten zu springen (jedenfalls so weit ich das kann), aber irgendwelche Schwingungen zu empfangen - das ist nicht mein Ding! Denkt daran! Handelt entsprechend! Redet Klartext mit mir, so wie ich Klartext mit Euch rede!


Noch was ist mir eingefallen (Nachmittag)
Diese Geschichte mit den Nervtypen, die dauern die Beziehung torpedieren. Diese Gestalten, die vom Neid zerfressen meinen, ihre eigene Sicht der Dinge ständig der Sub unter die Nase reiben zu müssen (interessanterweise nur ihr, bei mir trauen sie sich das nicht - eigenartig, was?).
Eine Sub will stolz auf ihren Herrn sein. Sie will sagen können "Jawoll, ich bin eine der Subs von ...". Das ist extrem wichtig. Wenn sie hingegen dazu gedrängt wird, herumzudrucksen "Naja, also, ich bin ja bei soundso...", dann ist das der Tod jeder Beziehung. Ich lasse mir daher die Dias von denen, die meine Subs ärgern wollen, durch meine Subs mitschneiden und zuschicken, und ich habe in solchen Dingen ein sehr langes Gedächtnis...

Ich brauche echt mal Urlaub! So ein oder zwei Jahre unter Palmen!



(24.05.2009) So, ich bin zurück von der Palmeninsel... Nein, ich lese mir nur mal eben das durch, was ich vor einigen Jahren geschrieben habe und finde, daß ich inzwischen viiiiiel entspannter bin als damals. Entweder das, oder ich werde einfach nur alt.



(16.08.2010) Ich durchforste gerade endlich mal wieder meine HP und nutze das, um an dieser Stelle anzufügen, daß ich mich jetzt seit Jahren ununterbrochen sauwohl fühle. Anscheinend mache ich was richtig.


(21.03.2013) Mir geht´s noch immer viel zu gut. Und ich bin definitiv älter UND entspannter geworden. :)




Zurück zur Startseite




All pages © by Klaus Kessler, Myhler Str. 19, 27711 Osterholz-Scharmbeck, Tel. 04791 / 98 53 04, Fax 04791 / 98 53 05, http://www.langschwert.de